die aranka 2017-10-16T08:47:31+00:00

Die Aranka

Idyllisch, im Altarm des Rheins mit Blick auf den Drachenfels, liegt der Aalschokker Aranka in Bad Honnef. Das 1917 erbaute Schiff sollte 1990 verkauft werden, weil sich die Fischerei wegen mehrerer Umweltkatastrophen und ständig zunehmendem Schiffsverkehr nicht mehr lohnte. Eine engagierte Bürgerschaft, motiviert von dem Unternehmer Helmut Kloss, sammelte viele Spenden und schaffte es, dass das Schiff mit zusätzlicher Förderung des LVR und der NRW-Stiftung gekauft und restauriert werden konnte. Doch ständige Reparaturen erforderten weitere Finanzierungsmöglichkeiten. So wurde die Idee des Aalkönigs geboren, bei der sich Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in den Dienst der guten Sache stellen. Mit dem Ertrag der jährlichen Aalkönigfeste konnten auch die notwendigen Werftbesuche der Aranka bezahlt werden. Heute ist das historische Aalfangboot Wahrzeichen der Stadt und Sinnbild für das bürgerschaftliche Engagement rund um die Idee „Aalkönig“.

Aalfischerei

Vor allem aber erinnert Aranka an die große Tradition der Aalfischerei in der Region. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts veränderte sich die Aalfischerei auf dem Rhein stark. Vom einstigen Fischen mit Reusen entwickelten die Holländer die Aalschokker-Fischerei: Sie ermöglichte es, mit einem riesigen Netz viele Aale auf einmal zu fangen. Diese Aale konnten auf dem Schiff in großen Hälter-Bassins, die vom fließenden Rheinwasser durchspült wurden, längere Zeit aufbewahrt werden. So musste der Fischer nicht mehr jeden Tag an Land, um die Fische zu verkaufen. Es war der Anfang der Industrialisierung der Aalfischerei.

Noch bis in die 1980er Jahre verdiente die Bad Honnefer Fischerfamilie Jansen mit und auf Aranka ihren Lebensunterhalt.

Museum

Die Aranka ist Dank der kontinuierlichen Renovierungsmaßnahmen, die auch durch das Aalkönigfest realisiert werden können, vollständig erhalten. 1991 wurde sie als bewegliches Denkmal anerkannt. Inzwischen ist in einem kleinen Museum in der Kajüte unter Deck die Geschichte der Aranka und der Aalfischerei nachzuvollziehen. Das Museum wurde vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) unterstützt.

Der Aranka e.V. bietet den Besuch des Schokkers am Tag des Denkmals und beim Bad Honnefer Hafenfest an. Darüber hinaus werden Besichtigungen und Führungen auf den Schokker gegen eine Spende angeboten. Anfragen zu Besichtigungen und Führungen senden Sie bitte an: erika.ost@t-online.de.

Förderverein Aranka e.V.

Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft im Förderverein Aranka e.V., der sich für den Erhalt und die Aufarbeitung der Geschichte rund um den Aalschokker Aranka und den Aalfang am Rhein einsetzt?

Sprechen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns:

Günther Raths

Hauptstraße 27

53604 Bad Honnef

aranka@raths.de